Weinlagerung

erstellt am während

Weinlagerung

Weinlagerung

  1. Konstante Temperatur zwischen 10 und 16 °C
  2. Luftfeuchtigkeit zwischen 50 und 80 Prozent
  3. Gute Ventilation
  4. Maximaler Schutz gegen Licht (am besten völlige Dunkelheit)
  5. Keine Vibrationen

 

Ruhe, Stabile Temperatur, Dunkelheit und einheintliche Feuchtigkeit sind der Schlüssel zu optimaler Weinlagerung. Es kann an vielen Orten in Ihrem Heim leicht eingerichtet werden.

Einzigartige Erlebnisse erwarten den Geduldigen, wenn korrekt aufbewahrter Wein ins Glas gegossen wird.

Außer Geschmackserlebnis selbst gibt es dabei auch ein hervorragendes Gefühl von kaum verborgenem Stolz und Freude, wenn eine Flasche aus dem Geburtsjahr Ihres Kindes, die Sie bis zu die Konfirmation, Feier eines gutes Examens, Hochzeit oder sogar Silberhochzeit aufbewahrt haben, geöffnet wird. Das Letzte würde gewiss einen sorgfältig ausgewählten Portwein fordern, und dass Ihr Kind aus einem guten Jahrgang stammt. Selbstveständlich mit Augen eines Winzers gesehen.

Es ist durchaus möglich, solche einzigartige Erlebnisse mit seinen Umgebungen zu teilen. Im Grunde genommen ist es nicht sehr kompliziert, Wein aufzubewahren. Grunsätzlich geht es um Schutz und Ruhe.

Optimale Bedingungen der Weinlagerung

Das A und O der Weinlagerung sind Stabilität und Ruhe.

Umgekehrt betrachtet ist die schlimmste Stelle, wohin Sie zu Hause Ihren aufbewahrungswerten Wein stellen können, in der Küche, oben auf den Schränken, worauf die Wärme von Kochen und dem Kühlschrank steigert. Dies haben die meisten Küchendesigner nach und nach auch gelernt.

Der größte Feind des Weines ist der Sauerstoff in der Luft. Wenn der Korken austrocknet und nicht mehr dicht schließt, entsteht dabei ein Risiko, dass der Sauerstoff zu dem Wein derein kommt und ihn zersetzt. Darum legt man bei längerer Aufbewahrung die Flaschen waagerecht. Flaschen mit Schraubverschluss können in beliebiger Position aufbewahrt werden.

 

So machen Sie, um Wein optimal aufzubewahren

Die Temperatur ist optimal bei 12-16 °C. Bei höherer Temperatur entwickelt sich Ihr Wein sich schneller und das Umgekehrte gilt bei niedrigerer Temperatur. Minus 4 °C und plus 30 °C sind die absolute äußerste Grenzen, jenseits welcher der Wein ernsthafte Schaden nimmt.

Es muss dunkel sein, so es ist oft eine gute Idee, die Flaschen in Verpackungen wie Geschenkkartons, Schachteln oder Kisten liegen zu lassen, damit sie gegen Licht geschützt werden.

Eine höhe Luftfeuchtigkeit ist gut, 65-75% ist ideal. Wenn es zu trocken ist, gibt es ein risiko, dass die Korken austrocknen. Das einzige Nachteil bei zu höher Feuchtigkeit ist ein Risiko, dass die Etiketten hässlich und deshalb schwierig zu verkaufen werden. Ein guter Tipp ist, eine Haarlackschicht darauf aufzusprühen.

Bei Weinaufbewahrung ist es auch wichtig, Erschütterungen auf einem Minimum zu halten, sodass wenn Sie bei einer Eisenbahnstrecke oder auf einer Hausboot wohnen, kann es sich lohnen zu überlegen, ob Ihre zu langzeitlagernde Weinsammlung nicht an einem anderen Wohnort wohnen sollte.

Grotte oder Schrank – Wein muss kalt, dunkel und stabil aufbewahrt werden

Die perfekte aber ziemlich seltene Kombination von diesen Bedingungen stellt eine Grotte unter einem Berg dar. Aber glücklicherweise kann es auch durch Weniger sichergestellt werden. Außerdem ist Wein widerstandsfähiger als wir geneigt zu glauben sind. So bleiben Sie ganz ruhig. Alles wird gut.

Wenn Sie Zugang zu einem Raum oder sogar einem Keller haben, gehören Sie zu den Glücklichen, die einen echten Weinkeller mit Weinregalen und alles Drum und Dran einrichten können.

Alternativ können Sie überlegen, einen Weinkühlschrank, der perfekte Lagerungsverhältnisse auf wenigen Quadratmetern sicherstellt, sich anzuschaffen. Sie sind in vielen Größen und Preislagen erhältlich. Sie haben alle das gemeinsam, dass Sie Ihren Wein bei stabiler Temperatur aufbewahren können, sollte es im fünften Stock erfolgen.

Es gibt Weinkühlschränke, wobei Sie die Luftfeuchtigkeit steuern können und Ihren Wein in zwei Temperaturzonen lagern. Das Letztgenannte ist nett, wenn Sie Ihren Weinschrank auch zu Servieren von Wein direkt daraus benutzen. Auf diese Weise werden Ihre Weißweine, Schampus oder Rosés auf den obersten Fächern immer perfekt auf zum Beispiel 7 °C temperiert, wenn Sie sie brauchen, während der übrige Wein in der unteren Etage liegt und sich bei 15 °C gemütlich macht.

Wir hoffen, dass Sie Lust, mit Ihrer Geduld zu experimentieren, bekommen, indem Sie Ihre Weine über längere Zeit zu lagern beginnen. Es wird sich bestimmt lohnen.

Viel Spaß und prost.

PS und Warnung:

Die Nerdenecke der absolut generdetsten Sorte

Es gibt etwas revolutionierende Teorien darüber, ob Lagerung von Wein in einer leicht steigenden Position erfolgen sollte, so dass beide Wein und Luftblase mit Korken in Kontakt sind. Der Korken wird weiterhin feucht bleiben, aber die Luft, die aufgrund eventueller Temperaturschwankungen sich ausdehnen und schrumpfen wird, wird jetzt durch den Korken anstatt des Weins nach außen entweichen.

Wenn die Flasche ganz horizontal liegt, wird die Luftblase bei eventuellen Temperaturschwankungen von dem Korken zu weit entfernt und deshalb der Wein das, was den Korken durchdringt, sein wird. Davon gibt es viele Beispiele von beispielsweise Dessertweinen mit Zuckerrand um die Flaschenkapsel. Wenn die Temperatur fällt, bildet ein Vakuum sich in der Flasche und Sauerstoff dringt durch den Korken ein. Sauerstoff ist bekanntlich Feind Nummer Eins des Weines und wenn Sauerstoffgehalt in einer Flasche als Folge von großen und häufigen Temperaturschwankungen zu hoch wird, kann dies sehr schädlich sein.

Die meisten Regalhersteller leben immer in glücklicher Unwissenheit über diese Teori, aber wenn Ihr Keller große Temperaturschwankungen (+/- 10 °C) durchgeht, könnte es eine gute Idee sein, einen kleinen Keil unter das Weinregal einzustecken, um es in den richtigen (neuen) Winkel zu neigen.

Ich persönlich habe jedoch bei meiner Weinaufbewahrung keine Probleme mit undichten Flaschen gehabt und mein Keller kann sich von Sommer bis Winter um wohl zehn Grad ändern.

Entschuldigen Sie die Störung und viel Spaß bei Weinlagerung für späteren Genuss.

 

 

 

 

 

Michael Kahr Jørgensen

Sommelier

 


Kein(e) Kommentar(e)
Schreiben Sie Ihren Kommentar