Weinkühlschrank Energieeffizienzklasse A bis G

Innerhalb der letzten Jahre hat sich sehr viel getan, was die Optimierung des Energieverbrauchs bei Weinkühlschränken betrifft. Neue Isolierarten der Weinschränke und eine neue Kompressortechnologie haben dazu geführt, dass auch der Energieverbrauch der Weinkühlschränke markant verbessert werden kann. Und ohne, dass es den Platz im Schrank für die Weinflaschen zu sehr beeinträchtigt.

 


Wie umgehen mit den neuen Energieeffizienzklassen

Wahrscheinlich haben Sie als Verbraucher auch bereits aus anderen Haushaltsbereichen den Wechsel zu den neuen Energieklassen mitbekommen. Das lange gültige System der Ausweisung mit einem „A“ und dann unterschiedlich vielen „+“-Zeichen folgend wurde durch eine Einteilung in die Klassen A bis G ersetzt. Dabei weist „A“ die größte und „G“ die geringste Energieeffizienz aus. 

Wichtig zu wissen: Die Energieeffizienz unserer Weinkühlschränke hat sich nicht verschlechtert

Wichtig zu wissen ist, dass diese neue Skalierung lediglich neue Bezeichnungen verwendet – es bedeutet nicht, dass unsere Weinkühlschränke nun schlechter bewertet sind (Beispiel: Was vorher A war ist heute E). Ziel ist es ganz einfach, wieder eine sinnvolle Einteilung vorzunehmen, die schon auf den ersten Blick aufschlussreich ist. Die Technologie in Haushaltsgeräten ist ganz einfach zum heutigen Tage auf einem bereits so hohen Stand, dass dies eine strengere Kategorisierung zulässt. Und denken Sie daran: Ein Weinkühlschrank der heutigen Energieeffizienzklasse E entspricht immer noch einem „B“ auf der alten Skala – also immer noch einem Gerät mit guter Energieeffizienz. 

Zur Orientierung bei der Wahl eines Weinkühlschranks von A bis G:

Der Hersteller und die Modellbezeichnung sind immer oben auf dem Etikett zu finden, gefolgt von der Energieeffizienzklasse.
Basierend auf den Ergebnissen des Standardtests enthält das EU-Etikett für Weinkühlschränke auch Informationen über den Stromverbrauch in Kilowattstunden pro Jahr.
Das Fassungsvermögen wird als Anzahl der Standardflaschen (Bordeauxflaschen von 0,75 Litern) angegeben, darunter steht die Geräuschemission. Einen Weinkühlschrank A bekommen Sie hierbei in verschiedenen Größen.

Zu erwarten ist, dass Hersteller von Weinkühlschränken durch das neue Klassensystem langfristig umso mehr Möglichkeiten haben, die Energieeffizienz ihrer Geräte zu verbessern. Wenn nicht von vorne herein bereits jedes Gerät mit der ursprünglich angedachten Bestklasse „A“ ausgezeichnet wird, weil es „zu gut“ für die Skala und deren ursprüngliche Richtwerte ist, fällt in Zukunft die Einteilung leichter und ist mit der neuen Skalierung von A bis G deutlich besser durchdacht. 

Langfristig in einen energieeffizienten Weinkühlschrank investieren lohnt sich

Es lohnt sich auf lange Sicht immer in einen möglichst energieeffizienten Weinkühlschrank zu investieren. Jährlich sparen Sie durch den energiesparenden Betrieb des Gerätes bares Geld, das Sie anderweitig besser nutzen können!

Energiesparende Weinkühlschränke in dieser Kategorie

In dieser Kategorie haben wir Ihnen einige Weinkühlschränke, die im Punkto Energieeffizienz gut abschneiden, übersichtlich zusammengestellt. Die Modelle des Herstellers Pevino schneiden dabei besonders gut ab und bilden für all jene, die eine gute Entscheidung für den zukünftigen Energieverbrauch treffen möchten, eine ideale Lösung dar. 

Interessieren Sie sich für Details? Dann finden Sie diese, wie bereits oben erwähnt, auch stets in den Produktinformationen des jeweiligen Gerätes. Hier sehen Sie den zu erwartenden Stromverbrauch auf einen Blick und können nach Ihrem Ermessen auswählen. 

Eine beispielhafte Rechnung für den Optimalfall:

Langfristig gesehen machen sich Weinkühlschränke mit hoher Energieeffizienz bezahlt.
Mit der Wahl eines Weinkühlschranks mit einer besseren Energiesparklasse können Sie durch den geringeren Stromverbrauch Geld sparen. Der Verbrauch der Kilowattstunden pro Jahr sinkt mit Verbesserung der Energieeffizienzklasse Stück für Stück. Und davon ausgegangen, dass Ihnen ein hochwertiger Weinkühlschrank viele Jahre erhalten bleibt, ist Ihnen am Ende eine Ersparnis einer großen Summe unnötiger Stromkosten sicher.
Diese Einsparungen summieren sich im Laufe der Zeit, da das Gerät in der Regel mehr als ein Jahrzehnt im Haushalt verbleibt. Bedenken Sie zudem, dass Strompreise aufgrund verschiedener Faktoren steigen können – Stromsparen lohnt sich also immer! 

Plus: Mit einem Weinkühlschrank der Energieeffizienzklasse A tun Sie letztlich dann auch nicht nur Ihrem Geldbeutel, sondern auch der Umwelt etwas Gutes.
 

\