Weinkühlschrank Energieeffizienzklasse A bis G

Innerhalb der letzten Jahre hat sich sehr viel getan, was die Optimierung des Energieverbrauchs bei Weinkühlschränken betrifft. Neue Isolierarten der Weinschränke und eine neue Kompressortechnologie haben dazu geführt, dass auch der Energieverbrauch der Weinkühlschränke markant verbessert werden kann. Und ohne, dass es den Platz im Schrank für die Weinflaschen zu sehr beeinträchtigt. 

 


Worum handelt es sich bei der Energieffizienzklasse? Das Energieetikett der Europäischen Union (auch EU-Label genannt) ist ein standardisiertes Energieverbrauchsetikett, das die Bewertung und den Kauf verschiedener Geräte, wie einem Weinkühlschrank A, auf einen Blick erleichtern und beschleunigen soll.
Der Hersteller und die Modellbezeichnung sind immer oben auf dem Etikett zu finden, gefolgt von der Energieeffizienzklasse.
Basierend auf den Ergebnissen des Standardtests enthält das EU-Etikett für Weinkühlschränke auch Informationen über den Stromverbrauch in Kilowattstunden pro Jahr.
Das Fassungsvermögen wird als Anzahl der Standardflaschen (Bordeauxflaschen von 0,75 Litern) angegeben, darunter steht die Geräuschemission. Einen Weinkühlschrank A bekommen Sie hierbei in verschiedenen Größen.

Diese Neuerungen betreffen einen Weinkühlschrank Effizienzklasse A

Die neuen EU-Regeln für die Energieverbrauchskennzeichnung haben seit dem 1. März 2021 die Kategorisierung des Energieverbrauchs von Weinkühlschränken geändert. Deshalb existieren in der Praxis keine Weinkühlschränke der Klassen A und A+ mehr. Dies bedeutet jedoch nicht, dass es nicht große Unterschiede zwischen den Weinkühlschrankmodellen bezüglich ihres Energieverbrauchs gibt. Auf dieser Seite haben wir die energiefreundlichsten Weinkühlschränke zusammengestellt, die wir momentan in unserem Onlineshop anbieten.

Sowohl das alte als auch das neue Energieetikettierungssystem stufen die Energieklassen der Produkte auf einer Skala von A bis G ein (A ist die höchste Energieeffizienz). Neue Innovationen in der Technologie haben dazu geführt, dass Produkte viel effizienter sind als noch vor fünf bis zehn Jahren. Dies bedeutet, dass sie nicht mehr auf der gleichen Skala gemessen werden können. Die Skala des Energieetiketts wurde daher neu festgelegt, um den Unterschied in der Effizienz der heutigen Produkte deutlicher zu machen.
Mit dem neuen Energieetikett werden die Energieklassen A+, A++ und A+++ abgeschafft, und es wird schwieriger für ein Produkt, die Energieklasse A zu erreichen.

Nur die Spanne selbst wird sich hierbei ändern. Aufgrund der von der EU eingeführten neuen Berechnungs- und Prüfmethoden kann es jedoch zu geringfügigen Unterschieden bei Werten wie dem jährlichen Energieverbrauch bei einem Weinkühlschrank Effizienzklasse A kommen. Das Produkt selbst bleibt gleich. 

Das neue Energieetikettierungssystem lässt den Herstellern Raum, die Energieeffizienz ihrer Produkte in den kommenden Jahren zu verbessern, und es wird keine Produkte geben, die von Anfang an mit "A" eingestuft werden.

Wichtig zu wissen: Die Energieeffizienz unserer Weinkühlschränke hat sich nicht verschlechtert

Wichtig zu wissen ist, dass diese neue Skalierung lediglich neue Bezeichnungen verwendet – es bedeutet nicht, dass unsere Weinkühlschränke nun schlechter bewertet sind (Beispiel: Was vorher A war, wird jetzt meist unter E zu finden sein). Ziel ist es ganz einfach, wieder eine sinnvolle Einteilung vorzunehmen, die schon auf den ersten Blick aufschlussreich ist. Die Technologie in Haushaltsgeräten ist ganz einfach zum heutigen Tage auf einem bereits so hohen Stand, dass dies eine strengere Kategorisierung zulässt. Und denken Sie daran: Ein Weinkühlschrank der heutigen Energieeffizienzklasse E entspricht immer noch einem „A“ auf der alten Skala – also immer noch einem Gerät mit guter Energieeffizienz.

Mit einem sparsamen Weinkühlschrank auf lange Sicht profitieren

Langfristig gesehen machen sich Weinkühlschränke mit hoher Energieeffizienz bezahlt.
Mit der Wahl eines Weinkühlschrank mit einer hohen Energieeffizienzklasse können Sie durch einen geringeren Stromverbrauch Geld sparen. Das zahlt sich in barer Münze aus, wie eine einfache Beispielrechnung zeigt. Ein Weinkühlschrank für 83 Flaschen der Klasse E verbraucht 88 kWh/a und kostet somit 35,20€ pro Jahr, während ein Weinkühlschrank mit dem gleichen Fassungsvermögen in der Klasse G 153 kWh/a verbraucht und somit 61,20€ an Strom kostet. 

Auch wenn eine jährliche Ersparnis von 26 Euro auf den ersten Blick unbedeutend erscheinen mag, lohnt es sich immer, in das energieeffizienteste Gerät zu investieren. Diese Einsparungen summieren sich im Laufe der Zeit, da das Gerät in der Regel mehr als ein Jahrzehnt im Haushalt verbleibt. Bei einer Lebensdauer von 15 Jahren könnten Sie sich bei diesem Beispiel so über 390€ Ersparnis freuen. Bedenken Sie zudem, dass Strompreise aufgrund verschiedener Faktoren steigen können. In diesem Beispiel wurde mit 0,40€ pro Kilowattstunde gerechnet. Mit einem Weinkühlschrank mit einer hohen Energieeffizienzklasse tun Sie aber so nicht nur Ihrem Geldbeutel, sondern auch der Umwelt etwas Gutes.